Perguntas urgentes

As injeções corona são o assassinato perfeito

Inicialmente, a injeção leva ao aumento de infecções, destruindo o sistema imunológico do corpo. Estes são mais graves do que o normal e enfraquecem as pessoas. Quem foi vacinado fica desconfiado e confronta seus médicos, que geralmente negam qualquer responsabilidade. Mas isso não para apenas com o aumento de infecções virais, quase todos os tipos de doenças ocorrem devido ao sistema imunológico perturbado; não é apenas a miocardite, a inflamação do músculo cardíaco, que ocorre com uma frequência superior a 200% em crianças vacinadas e adolescentes e atletas Doenças autoimunes realmente raras estão sendo subitamente observadas em grande número. Após as injeções, muitos pacientes com câncer cuja doença estava sob controle têm que desistir da esperança de superar o câncer e aceitar uma morte rápida.  Diz-se então que o câncer a derrotou. Na verdade, sem a injeção, eles teriam tido a oportunidade de viver durante anos ou de derrotar completamente o câncer. Mas mesmo pessoas completamente saudáveis ​​caem repentinamente devido a um ataque cardíaco e aquelas que sobrevivem nunca têm o desempenho que tinham antes da injeção.

 A maioria dos advogados não quer classificar os danos e as mortes como criminalmente relevantes; eles não querem falar de assassinato. Se o ministro da saúde do seu próprio governo promover as injeções e o governo as forçar, todo o sistema será posto em causa. É preciso um Fritz Bauer para começar, mas mesmo no actual sistema político ele seria substituído imediatamente à primeira tentativa. Não há nenhum grupo político à vista que assuma a causa de processar estes crimes.

 Na discussão pública, os processos são encobertos pelo género, pelo “direito” e pelo clima. O BSW e a União de Valores também começam a se submeter a esse ditame. Na verdade, o discurso de género é extremamente impopular entre a população e a chamada luta contra a “direita” apenas expressa o medo de perder o próprio estatuto. A impressão de que esta sociedade já não permite o progresso, de que o nível de vida está a diminuir apesar do aumento dos esforços e de que não se pode esperar nenhuma melhoria, está a ficar enraizada na consciência das pessoas. A dissolução da polaridade de género também é observada com horror, e a propagação epidémica da disforia de género é reconhecida como um beco sem saída.

 O sistema político não oferece caminhos alternativos. As coisas só piorariam com a CDU. Essa é a resposta que o BSW e a União de Valores têm a oferecer. É verdade que um líder partidário que queira usar armas alemãs para bombardear a ponte que liga a Rússia à Crimeia só pode ser descrito como mentalmente perturbado. Desejaram-lhe um voo seguro em seu avião particular para os Mares do Sul, para nunca mais ser visto.

 Mas onde estão os conceitos do BSW e da União de Valores ou mesmo da AfD que poderiam travar o declínio económico e social da Alemanha? Apenas exigir bom senso, Sra. Wagenknecht, não é suficiente. E exigir um salário mínimo de 14 euros seria apenas uma pílula calmante; e restringir o poder das corporações são apenas grandes palavras

E o que a AfD e a União de Valores têm a oferecer? Acabar com a imigração é urgentemente necessário, mas não resolve o declínio acelerado e o declínio cultural da Alemanha. Enquanto se sentirem ligados à hegemonia transatlântica e promoverem a oposição à Rússia, uma tomada do governo por estes partidos seria apenas uma troca de rótulos. E estas correntes não podem descrever o conceito de trickle-down como uma alternativa sociopolítica séria.

 Onde as correntes de oposição poderiam se encontrar? Talvez a revolta dos agricultores e artesãos que lutam pela sua existência e a greve dos maquinistas preocupados com a continuação das operações ferroviárias federais mostrem um caminho

Em qualquer caso, as declarações sobre as revoltas camponesas, as greves no sector público e as próximas disputas laborais fecharão a cortina.

16 respostas para “Perguntas Urgentes”

  1. https://uncutnews.ch/studien-erscheinen-covid-injektion-erzeugt-den-perfekten-mord/

    “Os avisos dos médicos romenos foram confirmados. A vacina Covid pode criar o assassinato perfeito, atacando diferentes órgãos do corpo em momentos diferentes após a injeção. Estudos mais recentes mostram uma ligação direta entre a vacina Covid e a vasculite associada ao anticorpo citoplasmático antineutrófilo (ANCA), que pode afetar vários órgãos.”Q

  2. https://tkp.at/2024/02/08/umstrittene-pfizer-impfstoffversuche-an-kindern-in-der-ukraine-mit-hohen-sterblichkeitsraten/

    “Talvez a revelação mais alarmante seja a taxa de mortalidade chocantemente elevada entre os participantes do estudo. De acordo com o plano do estudo, a taxa de mortalidade nas duas séries de vacinação da segunda fase foi de 4 e 5 por cento entre os vacinados. Anna estima que mais de 1.000 crianças foram vacinadas, o que significa que pelo menos 40-50 delas podem ter morrido. Surpreendentemente, a Pfizer continua com estes testes e a terceira fase está programada para começar em meados de fevereiro. Sakhno está veementemente empenhado em impedir estas tentativas por todos os meios.”

  3. [álbum]
    “A invasão israelense de Rafah começou há algumas horas

    Atentados israelenses em grande escala perto do hospital kuwaitiano em Rafah, ao sul da Faixa de Gaza.

    Confrontos violentos foram relatados nos arredores de Rafah. Unidades das IDF avançam.

    Rafah é o último assentamento em Gaza, na fronteira com o Egito. O maior campo de refugiados com 1,9 milhões de refugiados está localizado aqui. O exército israelense está prestes a realizar outro massacre aqui.”
    Boschimo

  4. https://sciencefiles.org/2024/02/13/ueberall-hass-orchestriert-von-der-regierung-damit-die-regierung-noch-mehr-ueberwachung-legtimieren-kann/

    “Isto é corrupção política através do financiamento circular: os ministérios federais financiam ativistas que ganham a vida agindo contra algo que em grande parte só existe na sua imaginação e os relatórios que essas pessoas criam para ganhar a vida porque não conseguem encontrar um lugar no mercado. mercado de trabalho devido à formação inadequada. Os activistas entregam o que os reclusos ordenam ao Ministro Federal: um relatório em que muito ódio é criado, encontrado ou fantasiado, e com base no qual as leis podem ser reforçadas, o controlo aumentado e a vigilância intensificada. Este é o perpetuum mobile do fascismo, no final do qual há o que sempre está no fim do fascismo: o colapso.

    O que é realmente surpreendente é que esta forma de corrupção funciona, que não há nenhum juiz constitucional que se oponha a ela, nenhum criminologista que sequer faça desta forma de crime estatal um problema, e nenhum procurador federal que processe este tipo de desvio de dinheiro. dinheiro dos contribuintes e, sobretudo, não um teórico democrático que denuncie este mimetismo da democracia, esta imagem distorcida que as personalidades antidemocráticas criaram.”

  5. “Tränengas und Schlagstöcke gegen unsere Bauern. Kämpfe in Biberach zwischen Regime und Menschen bis in die Nacht. Im Folgenden DW-Autor Ullrich Mies in einer spontanen Stellungnahme für DW zum 14. Februar 2024 und den Kampfhandlungen in Biberach.

    »Hier mein Kurzstatement: Das Berliner Neo-Faschoregime unter dem mutmaßlichen Finanzkriminellen Scholz dreht voll durch.

    Sie haben fertig, sind aber noch nicht fertig, da dürfen wir uns keine Illusionen machen.

    Um ihren politischen Kurs durchzusetzen, werden sie Deutschland noch voll vor die Wand fahren, denn sie schaffen vollendete Tatsachen mit allem, was sie machen. Es soll kein Zurück mehr geben. Es ist das ekelerregendste Regime seit 1945. Neofaschisten im »Kampf gegen rechts«, es ist zum Totlachen!

    Aber die »Kampf gegen rechts«-Psyop ist genial, das muss der Widerstand ihnen lassen, andernfalls liefen ihnen auch nicht so viele hinterher. Das ist jedoch der einzige »Erfolg«, den sie vermelden können.

    Diese Drecksnummer zogen sie aus der Schublade, als ihnen der Bauernprotest zu entgleiten drohte. Gleichgeschaltet auf allen Ebenen, voll im Kriegsmodus nach innen und außen. Billionenschäden haben sie bereits zu verantworten.

    Im Aufmarsch gegen Russland werden sich Nato-Verbrecher und Berliner Vasallen die verdient blutige Nase holen. Die Frage bleibt allein, ob Zentraleuropa dabei in Flammen aufgeht.

    Wir müssen uns dem Treiben mit allen Mitteln entgegenstellen.

    Der Widerstand braucht eine »Zentralstelle zur Dokumentation organisierter Politkriminalität«. – Ullrich Mies

    ❤️ DemokratischerWiderstand.de/Abo ️

    FAZ:
    Am Politischen Aschermittwoch geht es auf den Rednerpulten mit markigen Worten üblicherweise hoch her. Doch bei einer Veranstaltung der Grünen in Baden-Württemberg kommt es gar nicht erst so weit.

    Debatte: Dass eine Veranstaltung der Grünen wegen massiver Proteste von Bauern und anderen und damit einhergehender Sicherheitsbedenken der Polizei kurzfristig abgesagt wurde, dürfte auch einen Tag später die Debatten über den Zustand der Demokratie in Deutschland befeuern. Der frühere Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin (Grüne) sprach am Tag des Vorfalls in Biberach gegenüber der F.A.Z. von einer „Niederlage für die Demokratie und den Staat, wenn zweihundert gewalttätige Menschen eine solche Kundgebung verhindern“.

    Gewalt: Vor Beginn der Veranstaltung zertrümmerten Demonstranten bei einem Begleitfahrzeug von Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) eine Scheibe. Vor der Halle wurde ein großer Misthaufen abgeladen und auch Feuer gelegt. Einige Demonstranten behinderten die Polizei und Rettungskräfte. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Pfefferspray ein. Grünen-Landesvorsitzende Lena Schwelling sagte, vor der Halle sei „niemand bereit zu einem Dialog“ gewesen.

    Vorbereitungen: Der Kreisverband der Grünen, der den Politischen Aschermittwoch in Biberach organisiert, war seit Wochen im Gespräch mit verschiedenen Gruppen, die protestieren wollten. Der Kreisbauernverband hatte sich früh von den Kundgebungen distanziert, auch die Gruppe „Land schafft Verbindung“ rief nicht zu Demos auf.”

  6. “Es wurde viel darüber diskutiert, dass die vorgeschriebenen Aufklärungsgespräche durch die Ärzte nicht stattfanden. Es gibt auch Ärzte, die deshalb das Impfen nicht weitergeführt haben, weil sie dieses Aufklärungsgespräch nicht führen konnten. Müssen Ärzte jetzt auch eine größere Klagewelle fürchten?

    Die Ärzte müssen sich in der Tat Sorgen machen. Vor allem in der Konstellation, dass sie den Geschädigten hätten sagen müssen, dass sie nichts wissen. Denn immerhin wussten sie ja, dass es sich um eine bedingte Zulassung handelt. Und die bedingte Zulassung impliziert nun mal zwangsläufig, dass die Fragestellung der Sicherheit und der Wirksamkeit und der Risiken erst teleskopiert für die Zukunft abgeklärt werden sollten, und in dem Augenblick, wo die Substanz schon im Markt verspritzt worden ist, gerade diese Erkenntnisse alle noch nicht vorlagen und auch bis heute übrigens nicht vorliegen.

    Und darüber muss der Arzt eben seinen Patienten reinen Wein einschenken und sagen: Es handelt sich um eine bedingte Zulassung, ich kann über die Sicherheit und über die Risiken und auch über die Wirksamkeit keine tatsächlichen Mitteilungen machen. Die einzige Möglichkeit, legal zu impfen, wäre dann gewesen, erst über die Unmöglichkeit der Aufklärung aufzuklären und sich dann einen Aufklärungsverzicht erteilen zu lassen. Da teile ich voll und ganz die Rechtsauffassung von Dr. Gebauer und von Frau Professor Gierhake, die dazu ihren Beitrag ja schon sehr schön geleistet haben.

    Bei den Impfungen wurden doch von den Patienten auch Papiere unterschreiben …

    Der Aufklärungsbogen ist kein Aufklärungsverzicht, weshalb schon die Aufklärung deshalb unwirksam, null und nichtig ist und insofern keine entsprechend wirksame Zustimmung in die Behandlung, also Verabreichung der Impfung, vorhanden ist. Ohne entsprechende Einwilligung in die Behandlung stellt sich die Behandlung als solche immer als Körperverletzung dar. Und das ist eben die Crux an der Geschichte, dass die Ärzte eigentlich jetzt Gefahr laufen, im Nachhinein aufgrund eben dieser mangelhaften Aufklärung letztendlich tatsächlich zu haften.

    Aber wenn es fast jeden Arzt betrifft: Man kann doch nicht alle Ärzte ruinieren. Gibt es da nicht irgendein staatliches Sondergesetz, dass man nicht die ganze Welt verfolgen kann?

    Nein, es gibt nichts dergleichen. Deshalb macht es Sinn, sich einmal zusammenzusetzen und insgesamt eine Lösung zu finden, denn Geschädigte völlig empathielos in die Klage hineinzuschicken, die mit ihren gesundheitlichen Schäden schwerstens zu kämpfen haben und meistens persönlich gar nicht mehr in der Lage sind, diesen Kampf selber aufzunehmen, sondern dann Betreuer haben oder Dritte, die sie dabei unterstützen, eben diese wahnsinnige Tortur noch mal auf sich zu nehmen, weil ihnen wirtschaftlich meistens gar nicht nichts anderes übrig bleibt, ist einfach entwürdigend sondergleichen und fügt sich überhaupt nicht in das Bild dieser Impfkampagne ein, nämlich dass Solidarität geübt werden sollte. Und wenn dann die Solidarität mit den Impfgeschädigten eingefordert wird, werden sie mit ihren Schäden allein gelassen. Das stößt bitter auf.”

  7. “Wie man sieht, hat der Wechsel der Referenzjahre den Effekt, dass die Übersterblichkeit bzw. Untersterblichkeit zurückgeht. Wohlgemerkt, die Übersterblichkeit bzw. Untersterblichkeit für die einzelen Altersgruppen ist immer auf Basis der selben Todeszahlen für das Jahr 2023 berechnet. Indes, der Wechsel der Referenzjahre führt dazu, dass 2020 und 2021, zwei Jahre, in denen moderate (2020) und erhebliche (2021) Übersterblichkeit vorhanden war, in den Referenzzeitraum eingehen, was letztlich die Latte für Übersterblichkeit in den Folgejahren höher legt. Man sieht das sehr deutlich daran, dass die Übersterblichkeit in den Alterskohorten ab 60 Jahre massiv zurückgeht. Um es noch einmal zu sagen: Die Anzahl der 2023 in den Altersgruppen Verstorbenen hat sich nicht verändert. Verändert hat sich die Berechnung der Übersterblichkeit. Ein statistischer Trick bringt sie zum Verschwinden. Es wird nach wie vor auf hohem Niveau gestorben, aber das Sterben wird nicht mehr als Übersterblichkeit ausgewiesen.

    Wir haben schon des öftern darauf hingewiesen, dass man dann, wenn es darum geht, die ENTWICKLUNG von Übersterblichkeit nachzuvollziehen, dieselben Jahre als Referenzgröße wählen muss. Aber das Bemühen, eine ungünstige Sterbeentwicklung wegzurechnen, ist offenkundig größer.
    Abgetragen ist IMMER die kumulierte Übersterblichkeit der 75-89jährigen für das Jahr 2023. Lediglich die Referenzjahre wurden variiert, mit dem Effekt, dass die Übersterblichkeit immer geringer wird, einfach deshalb, weil Übersterblichkeit der Vorjahre normalisiert und zur Grundlage der Berechnung der Übersterblichkeit der Folgejahre gemacht wird. Auf diese einfache Weise kann man Übersterblichkeit, die nach wie vor in erheblichem Ausmaß vorhanden ist, zum Verschwinden bringen.

    Und natürlich fallen Pressemeldungen wie die Eingangs zitierte, bei Polit-Darstellern, die in aller Regel keine Ahnung haben, wie Übersterblichkeit berechnet wird, auf fruchtbaren Boden, und ab einer solchen Pressemeldung, kann man auch die Faktenchecker, die noch weniger Ahnung haben als Polit-Darsteller, die einfach nur das sind, was Frau Clinton “nützliche Idioten” nennt, aufmarschieren lassen, um all diejenigen, die die nach wie vor vorhandene Übersterblichkeit anmahnen, zu Verbreitern von Fake News zu machen.”

    https://sciencefiles.org/2024/02/17/der-krude-mathematische-trick-mit-dem-das-statistische-bundesamt-uebersterblichkeit-zum-verschwinden-bringt/

  8. https://uncutnews.ch/offizielle-daten-zeigen-toedliche-pandemie-der-geimpften/

    “Am schlechtesten erging es den vierfach Geimpften.

    Vergleicht man die Sterbefälle im Zeitraum Juli bis September 2021, so sind die meisten ungeimpften Sterbefälle (676) in der Altersgruppe der 70- bis 79-Jährigen zu verzeichnen.

    Die meisten Todesfälle bei den Geimpften gab es in der Altersgruppe der 80- bis 89-Jährigen mit schockierenden 13.294 Todesfällen.

    Ein Jahr später war die Situation nicht anders.

    Von Juli bis September 2022 wurden die meisten ungeimpften Todesfälle (493) in der Altersgruppe der 80- bis 89-Jährigen registriert.

    Die meisten Todesfälle bei den Geimpften gab es mit 14.286 in derselben Altersgruppe!

    Insgesamt gab es zwischen Juli 2021 und Mai 2023 bei den Ungeimpften 60.903 Todesfälle.

    Bei den Geimpften lag die Gesamtzahl der Todesfälle in diesem Zeitraum bei 965.609.

    Hätte der Impfstoff Leben gerettet, wäre diese Statistik ein Flop gewesen.

    Aber die Daten lügen nicht.”

  9. boschimo:
    “Erinnert Euch an den August 2020.

    Eigene Gedanken von mir.

    Die Charité in Berlin war eine “Hochburg” in der Impfkampagne.
    Einer der Chef-Ärzte, der sich diesem Wahnsinn entgegenstellte, hat sich von der Charité in den Tod gestürzt und hinterließ einen “Abschiedsbrief”

    …und nun liegen laut dem Fernsehsender Rossiya 1 TV die Ergebnisse der Autopsie von Alexei Nawalny vor. Die genaue Todesursache war ein Blutgerinnsel in seinem Herzen. Die Ärzte vermuten, dass es als Folge der Impfung gegen das “Carina-Virus” mit dem Pfizer-Impfstoff entstanden ist.

    Merkwürdig ist jedoch, dass in Russland flächendeckend der Impfstoff Sputnik V verabreicht wurde (lediglich ein Impfstoff, der das Imunsystem stärkt) und der in der EU nie zugelassen wurde.Das kommt davon, wenn man Putin nicht traut.

    Allen bisherigen Erkenntnissen nach ist Nawalny bei seiner Ankunft in der Charité “immunisiert” worden.

    …und auch im deutschen Fernsehen (ARD) lief zu der Zeit ein Mehrteiler über die Geschichte der Charité, um der Bevölkerung zu sugerieren, wie fortschrittlich die Schulmedizin doch ist.

    Der Sumpf ist sooo dermaßen tief.”

  10. Den Firmen war die Auslösung von Krebs durch die Injektionen gut bekannt:

    “Die Umprogrammierung von klassisch aktivierten (M1) TAMs, die eine Rolle bei der Vernichtung von Tumorzellen in ihren frühen Stadien spielen, zu alternativ aktivierten M2-ähnlichen TAMs fördert nachweislich das Tumorwachstum und die Metastasierung, wie in Abbildung 2 dargestellt [110,111]. In einem orthotopen Ovarialkarzinom-Mausmodell (ID8-VEGF-GFP) zeigten La-Beck et al., dass leere Liposomen das Tumorvolumen um mehr als das Dreifache vergrößerten und die Zahl der Metastasen verdoppelten, verglichen mit der Vehikelkontrolle [107]. In ähnlicher Weise fanden Sabnani et al. und Rajan et al. heraus, dass leere pegylierte Liposomen im Vergleich zur Vehikelkontrolle (z. B. 5%ige Dextrose-Lösung, Kochsalzlösung) das Wachstum von subkutanen TC-1-Tumoren bei Mäusen beschleunigten [109,112]. Das beschleunigte Tumorwachstum wurde auf eine verringerte Makrophagenfunktion und Anzahl tumorspezifischer T-Zellen zurückgeführt [112], sowie auf eine 66%ige Abnahme der M1-TAMs und eine 100%ige Zunahme der M2-TAMs [109].”

    https://twitter.com/AnwaltUlbrich/status/1762207339828908255

Deixe um comentário

Seu endereço de email não será publicado. Campos obrigatórios são marcados com * marcado